Bekum Maschinenfabrik GmbH - Technologien

Hoher Ausstoß

Die neue Baugröße der EBLOW 807 D mit einer Schließkraft von 400 kN für Blasformbreiten bis 1060 Millimeter ermöglicht High-Output-Produktionen, insbesondere von Griffflaschen und -behältern. Ihre Schließeinheit basiert auf dem bewährten patentierten C-Rahmen für perfekte Schließkraftverteilung, um höchste Artikelqualitäten zu gewährleisten. Das von Bekum entwickelte Tandem-Blow-Verfahren ermöglicht die Produktion von zwei Artikeln aus einem Extrusionsschlauch. Das Boden-an-Boden-Blasen von Artikeln mit verlorenem Blasraum für Einstationen- und Doppelstationen-Maschinen erhöht die Ausstoßleistung um 100 Prozent. Für hohe Ausstossleistungen in der Kanisterfertigung setzt Bekum eine Kühlstrecke mit externer Stanze ein.

Energieeinsparung

Mit dem kompromisslosen Einsatz von energieeffizienten Antriebstechniken und Produktionstechnologien ermöglichen wir unseren Kunden eine wirtschaftliche und umweltschonende Produktion. Den größten Energiebedarfsanteil hat dabei der Extruder. Unsere Extruder sind mit Synchron-Servomotoren der Effizienzklasse IE4 (Super Premuim Efficiency) ausgerüstet. Der Energiebedarf von Extrusions-Blasformmaschinen wird standardisiert und damit vergleichbar nach der Euromap 46.1 gemessen.

Materialeinsparung

Um den Einsatz von neuem Kunststoffmaterial möglichst gering und nachhaltig zu gestalten, bietet Bekum verschiedene Lösungen an. Eine ist der Einsatz von Artikelbutzen aus der eigenen Produktion und/oder Recyclingmaterialien, auch PCR (Post-Consumer Recycled) genannt. Mit dem Co-Extrusions-Verfahren (hier werden mehrere Schichten zusammengeführt) können Recyclingsmaterialien als Substitute in der Mittelschicht wiederverwendet werden. So sinkt der Neumaterialanteil für die Außenschichten wesentlich. Auch Calciumcarbonat (Kreide) stellt eine umweltschonende Alternative für die Mittelschicht in der Co-Extrusion dar. Diese kostengünstige Lösung zeichnet sich durch gute Barriereeigenschaften und Geschmackslosigkeit aus, was für den Einsatz dieser zukunftsträchtigen Technologie auch in der Lebensmittelindustrie vorteilhaft ist.

Schnellwechsel

Das neu entwickelte und erstmalig auf der Messe NPE 2018 in Orlando/USA präsentierte magnetische Schnellwechselsystem für Blasformen und -zubehör von Bekum setzt neue zeitliche Maßstäbe. Ein Formwechsel inklusive Blasdornen und Handover-System ist nun in unter 15 Minuten pro Schließeinheit möglich. Der Wechsel wird ohne zusätzliche Werkzeuge per Magnetismus und mit Schnellkupplungen in wenigen Handgriffen über eine geführte Anleitung auf dem Steuerungsdisplay erledigt. Die Formenausgabe erfolgt über eingebaute Übergabetische nach vorne. Flexibel, sicher und praktisch!

Steuerung Bekum Control 8.0

Zukünftig bietet Bekum ein neues 24“ Multitouch Bedienpanel für die Steuerung unserer Blasmaschinen an. Wir nutzen die Full-HD-Fähigkeit voll aus und haben die Grafik komplett überarbeitet, die Bedienerfreundlichkeit erhöht und der vergrößerte Panelbereich für neue Bedienelemente und Statusanzeigen genutzt, wie zum Beispiel für Energieverbrauch und Produktivität. Um die Bedienung zu vereinfachen, haben wir die Anzahl der Bedienelemente wesentlich reduziert und die Steuerung der Achsen im Handbetrieb auf ein zentrales Bedienelement verlegt. Auch die Steuerungstechnik wird durch den Einsatz von TwinCat 3 von Beckhoff auf den modernsten Stand gebracht, wobei das bewährte Bedienkonzept erhalten bleibt.

PET Griffflaschen

Glasklare Griff-Behälter aus PET werden prozesssicher und exklusiv auf Bekum Blasformmaschinen hergestellt. Durch die intensive Entwicklungsarbeit mit Materialherstellern von PET als auch mit führenden Verarbeitern, das materialspezifische Design des Extrusionssystems über die Blasformfertigung, Materialtrocknung und Recyclat-Wiederverwertung bis hin zum Entbutzen in der Maschine hat Bekum die PET-Verarbeitung für das Extrusionsblasformen optimiert. Durch die Integration des extrusionsblasfähigen PET-Materials in die Recylingklassifizierung 01 für PET wurde die Recyclatverwendung wesentlich gefördert.

Automatisierung

Die Automatisierungslösungen von Bekum verknüpfen unterschiedliche Schritte entlang Ihres Produktionsprozesses und schaffen Transparenz im Gesamtsystem. Dadurch können Sie Ressourcen optimal planen und gleichzeitig die Produktivität steigern. Von der Materialversorgung und -dosierung über Transport- und Prüfsystemen bis zum Recyclingmanagment werden viele Prozessschritte in die Logik des Blasprozesses eingebunden und nach Ihren Produktionsbedarf optimiert.

Haltbarkeitsverlängerung

Kunststoffverpackungen leisten einen wesentlichen Beitrag zur Haltbarkeitsverlängerung von Lebensmitteln und sensiblen Füllgütern. Mit dem Co-Extrusions-Verfahren werden mehrere unterschiedliche Materialschichten aus Original-, Recyling-, Barriere- und Haftvermittler-Material miteinander verbunden. Die Kombination weist dann neue Eigenschaften auf, die die einzelnen Werkstoffe alleine nicht bieten können. Des weiteren lassen sich keimfreie Flaschen und Ampullen mit einem sterilen Blasprozeß herstellen. Mit beiden Verfahren stehen den unterschiedlichsten Branchen wie Lebensmittel, Kosmetik, Agrochemikalien, Pharmazie oder Medizin technisch-wirtschaftliche Lösungen für höchste Ansprüche an die Haltbarkeitsverlängerung zur Verfügung.

Köpfe & Extrusion

Blasköpfe sind ein entscheidender Faktor für den Produktionserfolg. Mono-, Bi-Ex und Co-Ex-Wendelverteiler-Blasköpfe von Bekum bieten kurze, schonende und gleichmäßige Flieswege bei gleichmäßiger Schmelze- und Temperaturhomogenität. Ihr großer Vorteil ist die gleichmäßige Wandstärkenverteilung über den vollen Umfang des Hohlkörpers. Die reproduzierbaren Produktionsergebnisse führen zu einer verbesserten Qualität bei gleichzeitig reduziertem Gewicht, da keine Dünnstellen und Blindnähte unter Materialeinsatz kompensiert werden müssen. Das große Plus dieser Technologie sind die reduzierten Material- und Farbwechselzeiten. Es findet keine temperaturbedingte Beeinflussung der Düsenposition statt, was die Einstellungszeiten und den Justieraufwand beim Anfahren der Produktion reduziert und den Materialaufwand verringert.

Sie haben Fragen rund um das Thema Technologien?

Zögern Sie nicht uns anzusprechen. Wir beraten Sie gerne in einem persönlichen Gespräch!

 





Philippe Zahn
Philippe Zahn


+49 (0) 30 7490 2272
p.zahn@bekum.de
OK Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.